H4 — Systemische Beratung von Schwerstkranken und ihren Zugehörigen

Kategorie

Hospizarbeit

Termine

Teil 1: 1.2.–5.2.2021, Teil 2: 21.6.–25.6.2021, Teil 3: 20.9.–24.9.2021

Kosten

1500 Euro

Anmelden bis

1.12.2020

Veranstaltungsort

Augustinerkloster Erfurt

Diese Weiterbildung umfasst drei einzelne Seminarwochen und richtet sich an Mitarbeiter*innen im Sozial- und Gesundheitswesen, die mit der Begleitung sterbender Menschen in Berührung kommen. Sie eignet sich ebenfalls für Berater*innen in der gesundheitlichen Versorgungsplanung.

Teilnehmende lernen den systemischen Beratungsansatz im Kontext hospizlicher und palliativer Versorgung kennen. Sie erweitern ihre Kompetenzen in der Beratung Schwerstkranker, Sterbender und ihrer Zugehörigen. Sie lernen inner- und interindividuelle Probleme kennen und erhalten Anregungen für Lösungen, Krisenintervention und Selbstfürsorge.

Die Weiterbildung zeichnet sich durch eine Vielfalt von Methoden aus wie Reframing, Genogrammarbeit, Skulpturarbeit, Arbeit mit der Timeline.

Inhalte

  • Merkmale systemischer Beratung
  • systemische Fragetechniken
  • Auswirkung von Krankheit auf die Familie
  • Joining, Anliegen und Zielklärung
  • Trauer nach systemischen Ansätzen

Kosten

500 Euro pro Modulwoche und Seminarunterlagen; plus Übernachtung und Verpflegung (Rechnungslegung pro Modul)

Teilnehmende

15

Zielgruppe

uneingeschränkt

Kurszeiten

Montag 10 Uhr bis Freitag 15 Uhr

20 Fortbildungspunkte RbP

Referent*in

Susanne Kiepke-Ziemes

Sozialpädagogin (FH, Diplom), Lehrende für systemische Beratung, Therapie, Supervision und Coaching (DGSF), Zertifizierte Kursleitung Palliative Care und Palliative Praxis; Trainerin und Mitinitiatorin „GVP mit Aachener Modell“ zur Gesundheitlichen Versorgungsplanung nach §132g