Susanne Kiepke-Ziemes

„Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben Wert geben“ Wilhelm von Humboldt

Systemische und palliative Grundhaltungen passen ideal zusammen. Sein Gegenüber wertschätzend, lösungsorientiert und als Experte für sich selbst zu sehen, scheint Familien in (existenziellen) Krisen zu helfen, die Situationen ein wenig bewältbarer zu empfinden. Meine Tätigkeit als systemische Familientherapeutin in der Praxis und Beratung von Familien mit Schwerstkranken, Sterbenden und deren Zugehörigen erwiesen sich als nützlich und hilfreich. Systemische Supervision wurde von den unterstützenden Teams als erleichternd erlebt.
Diese Erkenntnis wurde im Curriculum: Systemische Beratung und Begleitung von Schwerstkranken und ihren Zugehörigen umgesetzt, welches dann 2014 mit dem 1. Preis für ambulante Palliativversorgung prämiert wurde.
Seitdem findet systemisches Denken in immer mehr Fortbildungen mit palliativen Themen Raum, erleichtert den Umgang mit schwer bewältigenden Themen und eröffnet einen erweiterten und ganzheitlichen Blick im Sinne von Palliative Care als multiprofessionellem Ansatz. In meinen Fortbildungen verschmelzen palliative und systemische Haltungen und Vorgehensweisen zu einer Einheit.

Motivation zur Zusammenarbeit mit der Akademie im THPV e.V.
Mit der Palliativakademie im THPV verbinden mich vor allem die besonderen Menschen, die ich dort kennen lernen durfte. Ein offenes, feinfühliges und inspiratives, von Nähe geprägtes Miteinander lassen mich gern nach Erfurt kommen. Aber auch der Ort selbst ist geschaffen für eine besondere Arbeits-, Lernatmosphäre.