Verband

Es ist der Anspruch des Thüringer Hospiz- und Palliativverbandes, den Auf- und Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung in Thüringen so zu gestalten, dass stets die Bedürfnisse der betroffenen Menschen an erster Stelle stehen. Hospiz- und Palliativversorgung sollte frei sein von gewinnorientierter Logik. Wir sind uns bewusst, dass dieses Ziel ein Balanceakt ist und kontinuierlich kritisch begleitet, eingeordnet und diskutiert werden muss.

Der THPV ist der Dachverband für die Hospiz- und Palliativarbeit in Thüringen. Er hat 50 Mitglieder und vertritt damit unter anderem

  • alle 26 ambulanten Hospizdienste für Erwachsene
  • fünf Kinder- und Jugendhospizdienste
  • acht stationäre Hospize für Erwachsene mit insgesamt 88 Plätzen
  • ein stationäres Hospiz in Gründung
  • vier Palliativstationen und vier Spezialisierte Ambulante Versorgungsteams (SAPV)

Der THPV versteht sich als aktiver Unterstützer seiner Mitglieder. Unter anderem berät er sie bei aktuellen Themen, schafft Räume für inhaltlichen und fachlichen Austausch sowohl für Mitarbeitende als auch für Geschäftsführende der Träger von Hospiz- und Palliativangeboten und für die Koordinator*innen der ambulanten Hospizdienste.  

Der Verband ist Netzwerker im Interesse seiner Mitglieder. So vertritt er beispielsweise im Deutschen Hospiz- und Palliativverband (DHPV) thüringische Anliegen und ist zuständig für die Weitergabe von Informationen in beide Richtungen.

Zum Selbstverständnis des THPV gehört es zudem, Orte des Austausches und der Diskussion zu schaffen. Er initiiert und koordiniert seit 2005 sogenannte Runde Tische. In diesen informellen Gremien tauschen sich die Akteure der Hospiz- und Palliativarbeit – Ärzt*innen, Pflegepersonen, Vertreter*innen der Kostenträger, der Ärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung, des MDK und der Politik – regelmäßig über aktuelle Entwicklungen aus. 

Mehr über den Auftrag und das Selbstverständnis des THPV lesen Sie hier.