H11 — Schwierige Situationen mit Angehörigen begleiten

Kategorie

Hospizarbeit

Termine

17.11.2021

Kosten

80 Euro

Anmelden bis

1.10.2021

Veranstaltungsort

Augustinerkloster Erfurt

Die Welt ist bunt, und so sind es auch Familien. In bedrohlichen Situationen – wie es das Sterben eines Familienmitglieds ist – können sich tiefe familiäre Spannungen offenbaren.

Der letzte Kontakt zum Sterbenden kann lange Zeit zurückliegen. 
Es kann die erste (und letzte) Begegnung nach Konflikten sein.
Angehörige sind verhaltensauffällig oder psychisch erkrankt.
Unbekannte Dritte tauchen unerwartet am Sterbebett auf und verhalten sich merkwürdig.
Eine Freundin, ein Freund aus der Vergangenheit möchte Abschied nehmen.
Ein Elternteil erscheint, der jahrelang keinen Kontakt hatte.
Ein Erbschaftsstreit bricht aus.

Solche und ähnliche Situationen ergeben sich immer wieder und sind Herausforderung für die Sterbebegleiter*innen. Wie kann ich Gespräche mit Patienten und Angehörigen professionell führen?

Wie kann ich Reaktionsweisen im System Familie verstehen und angemessen auf sie reagieren? Wie gelingt es mir, Konfliktmuster zu erkennen und zu deeskalieren? Wie kann ich Nähe und Distanz angesichts menschlicher Schicksale balancieren?

Dieses Seminar bietet Gelegenheit, viele dieser Fragen auch anhand von Beispielen der Teilnehmenden zu bearbeiten. Sie werden sich so der eigenen Rolle bewusst(er) und üben, konflikthafte Situationen angemessen zu begleiten.

Teilnehmende

15

Zielgruppe

uneingeschränkt

Kurszeiten

9.30 bis 16.30 Uhr

8 Fortbildungspunkte RbP

Referent*in

Heinz Bächer

Dipl.-Theologe; Klinikseelsorger am UKJ, systemischer Familientherapeut (DGSF), Supervisor (DGSF) und Coach (DGSF), Traumatherapie (PITT)