Thüringer Hospiz- und Palliativverband (THPV) e.V.

Logo THPV e.V.
Headerbild

Thüringer Hospiz- und Palliativakademie


Wir freuen uns, Ihnen nun zum 18. Mal unser Bildungsprogramm vorlegen zu können.

So segensreich sich die vielfältige Landschaft in der der Hospiz- und Palliativversorgung für sterbende Menschen und ihre trauernden An- und Zugehörigen erweist, so sehr ist eine andere Realität zunehmend präsent, die in der Frage münden könnte: Ist die Hospizidee gefährdet, den üblichen Mechanismen am "freien Markt" zum Opfer zu fallen? Fraglos gebietet es die geschäftsführende Verantwortung auch und besonders in sozialen Unternehmen, nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit zu handeln und dafür zu sorgen, dass "die Aufwendungen ... in einem wirtschaftlichen Verhältnis zu den erzielten und erwarteten Erträgen stehen", wie es selbst in der Finanzordnung im Thüringer Hospiz- und Palliativverband e.V. zu lesen steht. Und doch müssen einige Entwicklungen innerhalb der ambulanten und stationären Hospiz- und Palliativversorgung befremden, die nicht auf Thüringen beschränkt sind. Das hinterlässt schon beim Schreiben keine guten Gefühle — wie mag es Ihnen beim Lesen ergehen?

Weit über 1000 ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich in Thüringen der Hospiz- und Palliativarbeit verschrieben. Auch sie haben ihren "Gewinn" ganz anderer Art durch diese Arbeit! Nicht zuletzt — oder vielleicht gerade dann — wünschen sie sich für ihr eigenes Sterben oder Trauern um Angehörige und Freunde die Unterstützung, die sie selbst anderen zur Verfügung stellen. "Das christliche Gebot ´Liebe deinen Nächsten wie dich selbst` bietet eine hervorragende Orientierung für denjenigen, der sich selbst lieben kann". Das schreibt Psychotherapeut und Analytiker, Hans-Joachim Maaz, in seinem Buch "Die Liebesfalle — Spielregeln für eine neue Beziehungskultur." Dazu gehört die Fähigkeit zur unverstellten, authentischen Mitteilung. Ist es nicht das, was uns Menschen am Lebensende oft zurücklassen? In diesem Sinne dürfen wir uns eingeladen fühlen, es als Vermächtnis zu begreifen und uns zu Herzen zu nehmen: authentisch, wertschätzend und gerade darum auch (selbst-)kritisch miteinander umzugehen — und nicht erst am Lebensende!

Mit dem vorliegenden Programm wollen wir Sie auch 2018 herzlich einladen und in Ihrer wertvollen Arbeit unterstützen! Nehmen Sie sich Zeit für die Begegnung mit sich selbst, mit anderen und einem wunderbaren Ort, dem Augustinerkloster zu Erfurt!
Herzlich Willkommen!


» zur Programmübersicht