H5 — Zwischen Sterbebegleitung und Sterbehilfe

Juristische, ethische und spirituelle Betrachtungen

Kategorie

Hospizarbeit

Termine

9.3.2021

Kosten

80 Euro

Anmelden bis

1.2.2021

Veranstaltungsort

Augustinerkloster Erfurt

Umfragen zeigen, dass sich vier von fünf Deutschen die Möglichkeit aktiver Sterbehilfe wünschen. Was aber ist genau mit aktiver Sterbehilfe gemeint? Wo ist der Unterschied zwischen Sterbebegleitung und Sterbehilfe? Gibt es eine Kombination von beidem? Wer darf wo, wann, wie, was am Lebensende?

In diesem Kurs wollen wir uns anschauen, welche Formen von Sterbebegleitung und Sterbehilfe es gibt und welche Regelungen existieren. Was dürfen Ärzte, Pflegepersonal, Angehörige und wie ist die Situation in Ländern wie Holland, der Schweiz und den USA?

Die Teilnehmer*innen lernen konkrete Beispiele kennen – auch Beispiele dafür, wie sich auf dem letzten Weg Überzeugungen verändern können. Wir betrachten, wie Menschen sich in Grenzsituationen des Sterbens von Angehörigen/Patienten entschieden haben: Wie es ist, einen Menschen bei seiner/ihrer Entscheidung zu unterstützen oder die Entscheidung für ihn/sie zu treffen?

Und wir reflektieren das eigene Sterben: Welchen letzten Weg wünsche ich für mich? Möchte ich meinem Sterben seinen natürlichen Raum geben oder den Tod herbeiführen, um Schmerz zu vermeiden? Wie stelle ich mir mein Begräbnis vor? Was soll in meiner Patientenverfügung, in meinem Testament stehen?

Der Workshop möchte dazu beitragen, Klarheit zu schaffen. So lässt sich leichter für sich selbst entscheiden und andere bei ihrer Entscheidung begleiten. Achtsamkeits- und weitere Übungen ergänzen die Inhalte des Seminars.

Teilnehmende

15

Zielgruppe

uneingeschränkt

Kurszeiten

9.30 bis 16.30 Uhr

8 Fortbildungspunkte RbP