Thüringer Hospiz- und Palliativverband (THPV) e.V.

Logo THPV e.V.
Headerbild

Thüringer Hospiz- und Palliativverband (THPV) e.V.



Der Thüringer Hospiz- und Palliativverband (THPV) e.V. versteht sich als Zusammenschluss und Dach aller ambulanten und stationären Hospizeinrichtungen sowie einiger Palliativstationen in Thüringen.

Ziele des THPV
Der Thüringer Hospiz- und Palliativverband e.V. ist Mitglied im Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) e.V. und identifiziert sich mit folgenden Zielen:
  • Begleitung sterbender Menschen möglichst in ihrem Zuhause
  • Schmerzlindernde, palliative Versorgung für eine größtmögliche Lebensqualität
  • Unterstützung trauernder Angehöriger
  • Fort- und Weiterbildung für Ehren- und Hauptamtliche durch die Thüringer Hospiz- und Palliativakademie


Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Sie auch im Sterben zu achten und zu schützen,
ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
Artikel 1 Verfassung des Freistaats Thüringen


Die Betonung der Würde des Menschen auch und besonders in seinem Sterben ist einmalig in den Verfassungen der Bundesländer in Deutschland. Dieser Aufgabe gerecht zu werden, hat sich seit 1990 auch in Thüringen die Hospizbewegung etabliert. Lange Zeit galt dem Aufbau ambulanter Strukturen oberste Priorität, um Menschen in ihrem vordringlichsten Wunsch zu unterstützen: in vertrauter Umgebung leben zu können bis zuletzt. Die entstandenen Hospizdienste zu vernetzen, die Idee der Hospizbewegung bekannt zu machen und gemeinsame Interessen auf Landes- und Bundesebene zu vertreten, wurde 1996 als gemeinnützige und überkonfessionelle Organisation der Thüringer Hospiz- und Palliativverband (THPV) e.V. gegründet — seinerzeit Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Hospiz Thüringen e.V.

Im gleichen Jahr ist 1996 die erste Palliativstation in Erfurt entstanden, 2005 das erste stationäre Hospiz in Bad Berka. Heute zählt der THPV alle ambulanten und stationären Hospizeinrichtungen sowie einige Palliativstationen zu seinen Mitgliedern. Zentrale Säule der Hospizbewegung sind Freiwillige. Über 1000 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Thüringen tragen durch ihr Engagement diese Arbeit. Sie werden in Vorbereitungskursen befähigt und während ihres Dienstes professionell betreut. Diesem Anliegen trägt auch die Thüringer Hospiz- und Palliativakademie Rechnung, die sich mit ihren Fort- und Weiterbildungen ebenso an Menschen richtet, die hauptberuflich in ihrer Arbeit mit schwerstkranken, sterbenden und trauernden Menschen in Berührung kommen.